Glück gehabt! Ein schöner Spätsommertag bildete den perfekten Rahmen für diese Wanderung zu der sich 28 Wanderer eingefunden hatten. Ausgangspunkt war der Parkplatz am Friedhof von Alt-Breinig. Von hier aus ging es ins Naturschutzgebiet „Schomet“.

Ursprünglich gab es in diesem Gebiet vier Kalksteinbrüche, von denen einer, die „Beritzekull“, ganz verfüllt und somit nicht mehr erkennbar ist. Durch das ganze Gebiet zieht sich eine Kalksteinader, die von Stolberg bis nach Belgien führt. Nach verlassen des Waldes führte der Wanderweg durch saftige Wiesen mit wunderschönen, weiten Ausblicken in alle Richtungen. Am alten Gutshaus Rochenhaus vorbei ging es bis zum Münsterwald. Hier führte der Weg ein kurzes Stück bergauf zur Kupferroute - ein Premium - Wanderweg und Zubringer zum Eifelsteig. Wieder ging es abwärts zur Ritahütte und weiter zum Schlangenberg, einem ehemaligen Abbaugebiet für Galmeierz und jetzt Naturschutzgebiet. Dieses Gebiet ist geprägt durch seine Galmeiflora mit ihrer reichen Artenvielfalt. Das gelbe Galmeiveilchen kommt weltweit nur im Aachener Raum vor, besonders hier in Stolberg, man findet es weltweit sonst nirgendwo. Zu dieser Jahreszeit ist es aber kaum noch zu finden, stattdessen gab es große Flächen mit Herbstzeitlosen.

Vorbei an Alt-Breinig ging es dann wieder über Wiesenwege zum Ortskern von Alt-Breinig. Sehenswert sind die alten Bruchsteinhäuser beiderseits der Kirche sowie die „Trappegasse“, benannt nach dem alten Gasthaus „Zur Treppe. In diesem Stadtteil steht ein ganzer Straßenzug mit Bruchstein- und Fachwerkhäusern unter Denkmalschutz.
Im Cafe Geilenkirchen in Vennwegen fand die Wanderung dann ihren gemütlichen Ausklang.

Wanderung am 05.10.2016
Wanderführer: Hans-Georg Schramm
Streckenlänge: 7 km

 

  • P1030154_Kopie
  • P1030156
  • P1030158
  • P1030159-m
  • P1030167_Kopie
  • P1030168
  • P1030170_Kopie
  • P1030171_m
  • P1030178_Kopie
  • P1030182-m
  • P1030189
  • P1030190_Kopie
  • P1030193-m