Krippenwanderung St. Donatus und St. Kornelius am 14. 01. 2018

27 Wanderer starteten bei kaltem, aber sonnigem Wetter in Kornelimünster und gingen erst an der Inde entlang, um zur „Klause“ oberhalb der Inde zu gelangen.

In der kleinen Kapelle besichtigten wir die liebevoll gestaltete Krippe. Weiter wanderten wir in Richtung Krauthausen über Feldwege und Wiesen zur Komericher Mühle, die im 16. Und 1. Jh eine Kupfermühle war. Ab 1769 war sie eine Walkmühle und ab 1803 eine Tuchfabrik. 1960 wurde der Betrieb eingestellt und sie wird heute gewerblich genutzt.
Wir durchquerten viele Wegkreuze über Wiesen, bis wir an den Ortsrand von Brand kamen, dann ging es über ruhige Straßen weiter bis St. Donatus. Diese Kirche wurde 1883 gebaut und beherbergt viele Kirchenschätze aus dem 18. Jahrhundert. Die großzügige Krippe beeindruckte uns sehr.
Bei der Mittagspause auf dem Brander Marktplatz überraschte uns Willi mit etwas „Hochprozentigem“. Anlass war sein 70. Geburtstag in der letzten Woche. Mit einem Liedchen bedankten wir uns und wünschten ihm alles Gute.
Stadtauswärts erreichten wir den Vennbahnradweg mit dem Rollefviadukt. Es wurde 1885 gebaut, ist 130 m lang und 22 m hoch. Nach kurzer Zeit verließen wir den Vennbahnradweg, um dann über Wald- und Wiesenwege wieder zurück nach Kornelimünster zu gehen. Dort klang unsere schöne Wanderung in der Bahnhofsvision aus.

WF: Brigitte Jansen