Zur Mitgliederversammlung der Eifelvereins-Ortsgruppe Roetgen konnte der Vorsitzende Hubert Baumsteiger zahlreiche Wanderfreunde in der Gaststätte Brunnenhof begrüßen. Trotz der umfangreichen Tagesordnung mit Neuwahlen und Berichten konnte die Versammlung zügig und harmonisch abgewickelt werden.


Beim Gedenken an die verstorbenen Mitglieder erinnerte der Vorsitzende an Inge Gebler (+16.4.2017), die 40 Jahre Mitglied war, sowie an das Gründungsmitglied und langjährigen Geschäftsführer Herbert Steffens (+16.10.2017).
Die Ausführungen von Hubert Baumsteiger waren Rück- und Ausblick zugleich. Er wies darauf hin, dass Wandern zu den Wachstumsmärkten im Freizeitbereich gehört und auch den Wandervereinen neue Chancen eröffnet. Dass die Ortsgruppe Roetgen mit ihren Angeboten auf einem guten Weg ist, zeigt der Zuwachs der Mitgliederzahlen vor allem bei den Aktiven. Im Jahr 2017 konnten 17 neue Wanderfreunde begrüßt werden, in den ersten zwei Monaten 2018 sind es schon neun. In Kooperation mit der Roetgen Touristik wurden im vergangenen Jahr die „1. Roetgener Wandertage“ durchgeführt. Wegen der positiven Resonanz sollen diese zu einer festen Einrichtung werden und finden in diesem Jahr wieder Ende September statt. Für 2018 werde die Gemeinde im Haushalt die Kosten für die Umstrukturierung der Wanderwege im Roetgener Wald (A-Wege) einplanen, analog der Ortswanderwege in Simmerath und Monschau, teilte Hubert Baumsteiger mit. „Hier kommt noch viel Arbeit auf unsere Wegewarte bzw. auf uns alle zu“, erklärte der Vorsitzende.
Die positive Bilanz unterstrich Geschäftsführerin Helga Giesen mit einigen Zahlen. Aktuell gehören der Ortsgruppe 135 Voll- und 51 Partner- bzw. Zweitmitglieder an. Die Zahl der Jungendgruppenmitglieder liegt mit leichten Schwankungen, abhängig von den jeweiligen Aktivitäten, bei +/- 60. Neben den regelmäßigen Wanderungen wurden im vergangenen Jahr eine Exkursion zur Bleihütte Berzelius in Stolberg, eine Busfahrt an die Ahr die Jahresfahrt mit der belgischen Eisenbahn nach Gent und sowie eine Wanderwoche im Weserbergland angeboten. Sehr guten Zuspruch fanden auch das Grillfest und vor allem die Adventfeier.
Fünf Mitglieder hatten sich mit Pflegemaßnahmen des Naturdenkmals „Genagelter Stein“ angenommen.
Auch die Beteiligung an den Wanderungen war im vergangenen Jahr sehr zufriedenstellend. An den 37 Fußwanderungen und einer Radtour beteiligten sich 846 Wanderfreunde, davon 306 bei den Mittwochswanderungen der Senioren. Insgesamt wurden dabei 431 bzw. 42 km zurückgelegt, acht Teilnehmer erfüllten dabei die Bedingungen für das Wanderabzeichen (mindestens 200 km). Im Schnitt lag die Beteiligung bei den 19 Tageswanderungen lag bei 18,3 und bei den 18 Halbtagswanderungen (incl. Seniorenwanderungen) bei 27,4. Das war wieder eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr und eines der besten Ergebnisse in der Vereinsgeschichte.

Als Wegepaten im Auftrag des Hauptvereins sind Detlef Merscheid für den auf Roetgener gemeindegebiet verlaufenden Abschnitt des Eifelsteigs sowie hubert baumsteiger für die Struffelt-Route zuständig.

Naturschutzwart Rolf Berger berichtete über eine Themenwanderung mit Bezirks-Naturschutzwart Dirk Lüder. Rund um das Forsthaus Großhau wurden Beispiele naturgemäßer Forstwirtschaft sowie die Entwicklung und Ziele einer modernen Forstwirtschaft unter Berücksichtigung des Klimawandels aufgezeigt. Die Fachwartetagung des Hauptvereins zum Thema Nationalpark fand auf Vogelsang statt. Einen Besuch der Erlebnis-Ausstellung „Wildnis(t)räume“ und der noch bis zum 31. März laufenden Sonderausstellung zum aktuellen Thema „Der Wolf“ legte der Naturschutzwart den Mitgliedern besonders ans Herz. Auch Kulturwartin Diana Hofmann hatte eine Fachwartetagung des Hauptvereins besucht. In Bad Breisig ging es u. a. um die preußische Zeit in der Eifel. Sie teilte außerdem mit, dass die Roetgener Bewerbung um den Wolf-von-Reis-Kulturpreis des Hauptvereins 2017 keinen Erfolg gehabt habe, weil dieser nicht mehr innerhalb von fünf Jahren an dieselbe Ortsgruppe vergeben wird. Die OG Roetgen war zuletzt 2013 für die Bemühungen um das Naturdenkmal „Genagelter Stein“ ausgezeichnet worden.
Medienwart Dietmar Bothe berichtete über eine gute Resonanz bei der Einführung des neuen Homepage-Systems, das federführend von den Ortsgruppen Roetgen, Eschweiler und Marmagen entwickelt wurde und auch weiterhin betreut wird. Die Roetgener Seite, die von Klaus Heidtmann gepflegt wird, weist dabei hohe Zugriffszahlen auf.
Familienwartin Jenny Kreiten blickte auf die Veranstaltungen der Jugendgruppe im vergangenen Jahr zurück. Neben einem Zeltlager in Prüm und den Deutsch-französischen Begegnungen mit der Partnergruppe auf Korsika und in Roetgen gehörte dazu die Beteiligung an Veranstaltungen des Ortskartells wie dem Weihnachtsmarkt. Zurzeit nehmen zwölf Jugendliche an einer Ausbildung zum Erwerb der Jugendleiterkarte „Juleika“ teil. Aktuell steht die Vorbereitung des Jubiläumswochenendes zum 50-jährigen Bestehen der Deutsch-französischen Begegnungen am 29. – 30. April im Mittelpunkt.
Kassenwartin Doris Berger konnte mitteilen, dass die Ortsgruppe auch finanziell auf gesunden Füßen steht. Ernst Hollacher und Brigitte Jansen hatten die Kasse der Ortsgruppe und die von Jugendwart Hartmut Giesen geführte Kasse der Jugendgruppe geprüft und bescheinigten den einwandfreien Zustand.
Die Entlastung der Vorstandsmitglieder fiel ebenso einstimmig aus wie die anschließenden Neuwahlen. Als Versammlungsleiter dankte Werner Kreitz dem Vorstand für die vielfältige Arbeit, die sich in den Berichten gezeigt habe. Er betonte besonders, dass dieses Engagement ehrenamtlich geleistet werde. Außerdem sei es heutzutage nicht selbstverständlich, dass ein Verein alle Vorstandspositionen ohne Probleme besetzen könne. Die Wahlen wurden zügig abgewickelt, da im Wesentlichen alles beim Alten blieb. Die Ortsgruppe wird weiterhin geführt von Hubert Baumsteiger als Vorsitzender mit Hans-Josef Offermanns als Stellvertreter. Geschäftsführerin ist Helga Giesen und Doris Berger Kassenwartin. Als Fachwarte wurden bestätigt Rolf Berger (Naturschutz), künftig unterstützt von Klaus Steger, Diana Hofmann (Kultur), Dietmar Bothe (Medien) und Helga Giesen (Wandern). Als Wegewart ist Peter Trottenberg aus beruflichen Gründen ausgeschieden, der wiedergewählte Wegewart Bernward Holle, der inzwischen auch als Bezirkswegewart tätig ist, wird deshalb jetzt vor Ort von Walter Herriger und Klaus Steger entlastet. Die Nachwuchsarbeit bleibt in den Händen von Hartmut Giesen (Jugend) und Jenny Kreiten (Familie).Turnusgemäß war auch einer der beiden Kassenprüfer neu zu wählen. Brigitte Jansen bleibt noch ein Jahr im Amt, auf Ernst Hollacher folgte Achim Gebler.
Als treues Mitglied wurde Elisabeth Barth für eine 40-jährige Zugehörigkeit zur Ortsgruppe gewürdigt. (heg)

Foto: Die Eifelvereins-Ortsgruppe Roetgen wird auch in den nächsten zwei Jahren von einem bewährten und auf einigen Positionen verstärkten Team um den Vorsitzenden Hubert Baumsteiger geführt.