26 Wanderer trafen sich bei herrlichem sonnigem Wetter, um rund um Schöneseiffen und Harperscheid zu wandern. Von unserem Wanderparkplatz, kurz vor Schöneseiffen, ging`s auf der Rur-Olef-Route Richtung Hellenthal. Diese Strecke bot herrliche Fernblicke bis ins belgische Umland.


Kurz vor dem Wildgehege in Hellenthal verließen wir den Hauptwanderweg, um weiter über Wald- und Wiesenwege nach Harperscheid zu gelangen.

Harperscheid ist ein Dorf mit 420 Einwohnern, verfügt über einen Kindergarten, ein Jugendhaus, eine Feuerwehr, einen Dorfladen sowie eine kath. und eine ev. Kirche.
Der Ort wurde erstmalig 1369 erwähnt und war bis 1972 eigenständig, dann wurde er Schleiden zugeordnet.

In Harperscheid an der Kirche machten wir unsere wohl verdiente Mittagspause. Viele von uns suchten den Schatten, die Sonne meinte es gut mit uns! Gestärkt ging`s denn weiter über wunderschöne Höhenwege mit toller Fernsicht Richtung Dreiborn und Umgebung. Die Schlehenhecken und die Wildkirschen standen in voller Blüte, in den Wiesen fing der Löwenzahn an zu blühen.

Von Schöneseiffen aus wanderten wir runter ins Tal zur Schafbachmühle, die aber heute nicht mehr in Betrieb ist, sondern als Restaurant genutzt wird. Nach einer kurzen Rast traten wir den Rückweg an, der stetig nur noch bergauf führte. Nach insgesamt ca. 16 km erreichten wir müde, aber mit wunderbaren Eindrücken unseren Ausgangspunkt!

Unsere obligatorische Einkehr, diesmal in der „Alten Molkerei“ in Höfen, war etwas chaotisch, weil dort am selben Tag das Narzissenfest stattfand. Unser reservierter Tisch war noch belegt, und Getränke konnte man nur draußen selber am Kiosk kaufen. Aber egal….. Jeder fand denn irgendwo noch einen Platz, um den Tag bei einem kühlen Getränk ausklingen zu lassen.

 WF: Brigitte Jansen