Im Kollenbruch - Aachen-Brand - trafen sich 20 Wanderer, um eine große Runde um Brand zu wandern. Bei Sonnenschein und herbstlichen Temperaturen führte uns der Wiesenweg zuerst nach Niederforstbach. Nachdem wir die Münsterstraße überquert hatten, ging es leicht bergan über den Rindsbergweg, weiter über Bierstrauch bis zur Jakobskapelle. Hier führt der Jakobs-Pilgerwegvorbei. Eine fromme Niederforstbacher Familie hat diese Kapelle gestiftet.

Wir wurden eingeladen, am nächsten Jakobs-Fest in 2019 dort den Gottesdienst und auch das anschließende frohe Beisammensein mit zu feiern. Am Ortsteil Eich überquerten wir die Niederforstbacher Straße und wanderten über Wiesen-Wirtschaftswege in Richtung Münsterstraße hinauf auf den Brander Wall.Hier hielten wir unsere Bananenpause mit Blick auf Aachen und die Eifel. Am Schulzentrum vorbei führte uns der Weg zur Trierer Straße, die wir überquerten. Über die Unterbahn ging es zum Vennbahnweg, dem wir bis zur Kompostanlage folgten. Nun mußten wir ein Stück durch das Brander Gewerbegebiet wandern, um dann endlich wieder auf einen schönen Wiesenweg zu stoßen mit dem Namen Freunder Heidweg. Am Sportplatz in Freund lud uns eine Hütte zur Mittagspause ein. Leider gab es dort keine Bänke, sondern eine Tischtennisplatte, so daß wir diverse umliegende Sitzmöglichkeiten nutzten. Hier lud uns Helma zu einem Umtrunk ein anläßlich ihres 80. Geburtstages. Danke, liebe Helma. Das Geburtstagsständchen sangen wir etwas später, da einsetzender Regen unsere Pause abkürzte. Nach Überquerung der Freunder Landstraße erreichten wir Komerich, und vorbei an Krauthausen wanderten wir weiternach Steinebrück. Hier mußten wir wieder über die Triererstraße, um treppauf zum Kollenbruch und zu unseren Autos zu gelangen. Einkehr war nach dieser recht anstrengenden Wanderung in der Bahnhofsvision in Kornelimünster bei Kuchen, Kaffee, Herzhaftem und Bier.

Wanderführer: Hubert Baumsteiger

 Fotos: H. Baumsteiger, W. Herriger, B. Klinkenberg.  Zusammenstellung und Aufbereitung: K.Heidtmann