Die Adventfeier am 2. Adventswochenende ist für die Roetgener Eifelvereins-Ortsgruppe immer auch ein Anlass, Rückschau zu halten auf das zu Ende gehende Wanderjahr und dabei die Meistwanderer mit einem Printenmann zu belohnen. Der Vorsitzende Hubert Baumsteiger konnte zu dem geselligen Beisammensein in der Gaststätte Brunnenhof wieder erfreulich viele aktive und inaktive Mitglieder begrüßen.

Für eine festliche Gestaltung sorgten mit Klarinettenmusik und Texten Sabrina Berger und Elfriede Baumsteiger, Bruno Klinkenberg begleitete einige gemeinsam gesungene Weihnachtslieder mit der Mandoline.
Der Rückblick im Bild zum Auftakt war zugleich der Höhepunkt des Abends. Aus den ca. 4000 Fotos mehrerer Hobby-Fotografen hatte Klaus Heidtmann rund 400 ausgewählt und zu einem Bilderreigen mit vielen interessanten und amüsanten Fotomontagen zusammengestellt. Neben den zahlreichen Wanderungen ließ er unter anderem die beiden Tagesfahrten, zwei Kulturausflüge und die Wanderwoche Revue passieren.
Wanderwartin Helga Giesen fasste anschließend das abgelaufene Wanderjahr in Zahlen zusammen. „Solche Berichte vorzulegen macht Freude“, stellte sie fest, denn sie konnte auf ein ausgezeichnetes Ergebnis verweisen. Per pedes und Pedale, mit Bus und Bahn, habe man 824 Wanderfreunde in Bewegung gebracht. die sich verteilen auf 342 bei den Tageswanderungen, 179 bei den Kurzwanderungen sowie 289 bei den Seniorenwanderungen. Die Beteiligung an der Radtour, in den letzten Jahren das Sorgenkind unter den Veranstaltungen, habe sich auf 14 Pedalritter verdoppelt, hier hoffe man auf weiteren Aufschwung.
Die im vergangenen Jahr bei den Tageswanderungen erstmals erzielte durchschnittliche Beteiligung von knapp über 20 Teilnehmern konnte 2019 noch einmal gesteigert werden auf 22,8. Bei den Kurzwanderungen ist der Schnitt leicht von durchschnittlich 26,3 auf 25,6 Wanderfreunde gesunken. Der Schnitt bei allen 23 Sonntagsveranstaltungen – 15 Tages- und 7 Kurzwanderungen sowie Radtour – lag bei 23,3. Die Senioren brachten es auf einen Schnitt von 24,1.
An der Wanderwoche im Altmühltal haben 35 Wanderfreunde teilgenommen, die Busfahrt zum Kaltwassergeysir in Andernach und Schmetterlingsgarten in Sayn fand 41 die Jahresfahrt mit der Bahn nach Brüssel 47 Interessenten.

Spitzenreiter bei den Tageswanderungen war mit 32 Teilnehmern die Tour "Durch den Wolfsbusch bei Montenau", bei den Kurzwanderungen war es diesmal nicht wie meistens die  Neujahrswanderung (24, sehr schlechtes Wetter), sondern mit 39 Teilnehmern eine Wanderung von Eupen zur Schwarzen Brücke an der Hill; 33 Senioren waren bei der Runde durch das NSG Schlangenberg dabei.

25 Wanderfreunde haben an 10 oder mehr Wanderungen teilgenommen, elf haben dabei die Bedingungen für das Deutsche Wanderabzeichen erfüllt und mehr als 200 km zurückgelegt.
Die hohe Beteiligung schlug sich auch in einem Gedränge auf den „Printenrängen“ nieder. Gleich dreimal wurde Platz 3 vergeben und zwar mit je 19 Beteiligungen an Rolf Berger, Helga Giesen und Ingrid Winzen.
Die beiden 2. Plätze belegten Hubert Baumsteiger und Bruno Klinkenberg mit je 20 Teilnahmen. Spitzenreiterin auf Platz 1 war mit 22 Teilnahmen Sibylle Zumbe, sie hatte nur eine einzige Tour ausgelassen.
Die Bedingungen für das Wanderabzeichen erfüllten außerdem Irene Stegmann, Klaus Steger, Adelheid Pier-Jabakhanji, Petra Janetzko-Schmid sowie Rainer Schmid, der eine Punktlandung hingelegt hatte. Nur knapp verfehlt hat die 200-km-Marke Brigittte Jansen, die nächsten Abstände waren dann schon deutlich.
Bei den Senioren sicherten eine 10-malige Teilnahme Hubert Baumsteiger, Gisela Beckers-Marragia und Helma Wilms den 3. Platz. Wolfgang Fuß und Petra Janetzko erreichten mit 11 Teilnahmen den 2. Platz und das Siegertreppchen teilen sich mit 12 Teilnahmen Hajo Offermanns, Ingrid Winzen und Sybille Zumbe.
Die Wanderwartin dankte allen WanderführerInnen für ihren großen Einsatz im vergangenen Jahr, insbesondere den Organisatoren der Wanderwoche, Hubert und Elfriede Baumsteiger, sowie Kulturwartin Diana Hofmann, die nicht nur die Fahrt nach Brüssel, sondern auch zwei Kulturfahrten zum Familienmuseum in Eijsden und zum Kloster Mariawald durchgeführt hatte.
Für das nächste Jahr konnte Helga Giesen auch dank einiger neuer Wanderführerinnen wieder einen gut gefüllten und abwechslungsreichen Wanderplan versprechen. Zu den Höhepunkten werden dann das Wanderwochenende in Wirtzfeld, die Bahnfahrt nach Maastricht sowie die Busfahrt nach Bonn und ins Siebengebirge zählen.

 

H. Giesen

Fotos und Zusammenst./Aufber.: K. Heidtmann