Radwanderung ab Roetgen, durch Waldgebiete und durch die Dörfer Kettenis, Hauset, Eynatten und Raeren

Es war nicht gerade ein Traumwetter für ein sommerliches Grillfest und so waren es diesmal nur knapp 30 Besucher, die sich am Freitag am Gruppenraum zu einem gemütlichen Zusammensein eingefunden hatten.

1080 P1050397 Kopie
Die etwas andere Mittwochswanderung.
Wer kennt Kornelimünster nicht. Das historische Stadtbild mit seinen vielen denkmalgeschützten Häusern gehört zu den historisch bedeutendsten Ortsbildern des Rheinlandes. Aber zur wechselvollen Geschichte, den unzähligen Sehenswürdigkeiten und den überaus wertvollen Kulturschätzen weiß man in der Regel nur wenig.

Seit letztem Jahr gibt es ein Flusstaxi in Lüttich – Grund genug, die traditionelle Städtetour in diesem Jahr wieder einmal in unserer Nachbarstadt zu unternehmen, diesmal unter dem Motto: Von der Moderne in die Vergangenheit.

Die Jugendgruppe und die Ortsgruppe des Roetgener Eifelvereins trauern um Karl Roentgen, der am 8. August 2018 im Alter von 70 Jahren verstorben ist.

Am 19.8.2018 trafen sich 23 Wanderer am Roetgener Markt, um das Besondere in Aachen`s Parks

(Nr. 2) zu entdecken, diesmal auch wieder bei strahlendem Sonnenschein, aber sehr angenehmen Temperaturen.

1022 Bay 09 Kopie

Schon Tage im Voraus hatte der Wetterbericht einen leichten Temperaturrückgang für Sonntag, den 05.08. versprochen. Besorgten Anrufen bzw. Mails konnte im Vorfeld zudem versichert werden, dass es sich bei den 16 anvisierten Kilometern um einen Druckfehler der Presse handelt – somit allerbeste Voraussetzungen für einen entspannten Sonntag in den wilden Ardennen.

„Heute ging’s“, kommentierte am Mittwochabend WDR-Moderatorin Susanne Wieseler das anhaltend hochsommerliche Wetter. Dieser Meinung waren auch 29 Wanderfreunde, die sich bei bedecktem Himmel und verhältnismäßig angenehmen Temperaturen mit Wf. Helga Giesen auf eine Runde durch den Zweifaller Wald machten.

0900 Pueng 03 Kopie

In Einruhr starteten wir – 25 Wanderinnen und Wanderer – bei angenehmer sommerlicher Temperatur in Richtung Erkensruhr. Durch schattiges Waldgebiet erreichten wir zunächst die Waldkapelle oberhalb von Erkensruhr, Seit den 1980er Jahren kommen die Menschen zur Waldkapelle um eine kurze Besinnung oder ein Gebet zu halten.

Für den 19.07. hatte Hubert fünf verdiente Vereinsmitglieder zum Denkmal „Genagelter Stein“ eingeladen. Die Aufgabe war es, Stein und Hinweistafel zu säubern, Sträucher zu modellieren und die sich auf den Weg verirrten Wildkräuter umzusiedeln.

Bei schönstem Sommerwetter waren am Sonntag 13 Wanderfreunde mit Wf. Helga Giesen auf der 4. Etappe des Wildnis-Trails unterwegs. Die knapp 18 Kilometer lange Streckenwanderung führte von Zerkall nach Heimbach.

20 mutige Wanderer trafen sich bei schwül-warmem und Gewitter drohendem Wetter, um den Heckenweg (ca. 8 km) in Eicherscheid zu erwandern.

Zu der diesmaligen Veranstaltung hatten sich – trotz besten Sommerwetters, dazu bei einer leicht kühlenden Brise – nur 14 Wanderfreunde eingefunden.