Die Roetgener Schützenbruderschaft St. Hubertus hatte anlässlich ihres 125-jährigen Bestehens alle Ortsvereine zu einer Schießwoche eingeladen. Auch der Eifelverein war dazu mit einer Mannschaft angetreten.


Am Donnerstag hatten sich krankheitsbedingt nur fünf statt der eigentlich erforderlichen sechs Schützen in der Schießhalle eingefunden, so dass der Mannschaft nur ein Streichergebnis zustand. Nach einer Einweisung durch die sehr engagierten Mitglieder der Schützen und einigen Probeschüssen wurde es Ernst. Dieter Esser, Walter Herriger, Diana Hofmann, Helga Giesen und Gerd Schwache mussten zehnmal auf die Scheibe schießen und ihre Treffsicherheit beweisen. Neben Spitzenreiterin Diana mit 84 Ringen kamen Gerd (79), Walter (77) und Dieter (73) in die Wertung. Für welchen Platz unsere 313 Ringe gereicht hat, werden wir bei der Siegerehrung am Pfingstsamstag erfahren.