Bei schönstem spätsommerlichen Wanderwetter trafen sich 16 Wanderfreunde zur ca. 16 km langen Tour durch den Zweifaller Wald. Mit den Wf. Helga Giesen und Irene Steven ging es vom Parkplatz Mückenloch aus entlang zahlreicher Bäche.

Bei bestem Wanderwetter - strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen - trafen sich 21 Wanderer zu einer Tour in das NSG Zweifaller Wald.
Ziel dieser knapp 8 km langen Wanderung waren die NSG Solchbach- und Hasselbachtal.

Ursprünglich war diese Tour im Juni als Streckenwanderung auf der 2. Etappe des Wildnis-Trails zwischen Einruhr und Gemünd geplant.

14 Wanderfreunde hatten sich trotz des erwarteten heißen Wetters in Roetgen zusammengefunden, um ein etwas entfernteres Ziel anzusteuern. Über Höfen und Losheimergraben ging es nach Baasem (Gemeinde Dahlem).

Nach der dreimonatigen Corona-Unterbrechung konnten wir unser Wanderprogramm mit der Seniorenwanderung am 1. Juli wieder starten. Leider gibt es von dieser Tour keine Fotos. Trotz der um die Mittagszeit heftigen Regenschauer waren die 19 angemeldeten Teilnehmer fast vollständig erschienen.

Nach der langen coronabedingten Pause durften endlich wieder unsere Wanderungen durchgeführt werden. 10 Wanderfreudige trafen sich zu einer fast 16 km langen Rundwanderung durch den Vijlenerbos.
Bei drückender, schwülwarmer Luft sind wir an den Steigungen ordentlich ins Schwitzen gekommen. Nur der teilweise kräftige Wind sorgte für etwas Abkühlung.

 

Der Tag der Wanderung bescherte uns das beste Wanderwetter - es war sonnig aber nicht zu heiß. Da aber weiterhin noch Beschränkungen wegen Covid-19 bezüglich der Gruppenstärke und auch gesundheitliche Vorbehalte wirkten, fanden sich dennoch 14 Mitwanderer zusammen.

Bei leicht sonnigem, etwas windigem Wetter starten 30 Wanderfreudige zu einer 13 km-Wanderung, die mit zahlreichen Höhen und Tälern beidseitig der Rur ein wenig Kondition abverlangt. Start ist am alten evangelischen Friedhof in Menzerath, der mit seiner schönen Ummauerung (aus alten Steinen der ersten evang. Kirche hier) beeindruckt.

Start der Wanderung war das ehemalige Kloster Wenau. Es wurde 1122 gegründet als Prämonstratenser-Gemeinschaft und beherbergte Nonnen und Mönche. Im 13. und 14.Jh. entwickelt sich Wenau zu einem Zentrum christlicher Kultur. Die Mönche haben das Kloster aber inzwischen verlassen, Wenau wurde Damenstift.

 Am Sonntag, 1.3.2020 wurde die am Karnevalssonntag dem Sturmtief Victoria zum Opfer gefallene „Hüttenwanderung“ nachgeholt. Zum zweiten Versuch starteten bei nunmehr bestem Wetter mit viel Sonne und nur leichtem Wind 17 Wanderfreunde zu einer Tour kreuz und quer durch den Roetgener Wald.