Ab dem Parkplatz Simmerath führte uns – 24 Wanderinnen und Wanderer – der Weg, vorbei an einigen Wegkreuzen und der Simmearther Mühle, in Richtung Kalltal. Wir überquerten die B 266 und gelangten über einen kleinen Abstecher an die „Mathars Mühle“, wobei es sich inzwischen nur noch um einen Gedenkstein in Form eines Mühlsteins handelt.


Die frühere Mühle, betrieben von dem Müller Josef Mathar, wurde abgerissen und der Grund und Boden 1965 an den damaligen Wasserverband Landkreis Aachen verkauft.
Am Beginn des Kalltalsperren-Rundwegs legten wir unsere Bananenpause ein.
Auf dem Kalltalsperren-Rundweg konnten wir den Entnahmeturm des Kall-Stollens sehen (führt das Wasser unterirdisch zur Dreilägerbachtalsperre; auf der gegenüberliegenden Seite ist der Einlauf des Heinrich-Geis-Stollens, der das Wasser vom Obersee der Rurtalsperre zur Kalltalsperre transportiert).
Mittagsrast hielten wir in und an der Schutzhütte in der Nähe der Staumauer.
Vorbei am Kaiserfelsen und nachher den steilen Weg durch den Wald hoch wieder in Richtung B 266 gelangten wir zum Lönsfelsen (Hermann Löns, deutscher Schriftsteller, 1866 – 1914, Natur- und Heimatdichter. Seit 1926 Reliefbild an dem Felsen, seit 1995 Gedenkplakette, angebracht vom Eifelverein Simmerath).
Über weite Wiesen ging es über Witzerath zurück zum Parkplatz
Abschluss bei Kaffee und Kuchen im Brunnenhof in Roetgen
Wf. Werner Kreitz

 

Fotos: H.Baumsteiger, B.Klinkenberg.  Zusammenst./Aufbereit.: K. Heidtmann